Fussblick bei 34

Vor drei Wochen bestieg ich noch einen Berg – schwitzend und stellenweise fluchend- jetzt wird mir schon beim Anblick einer mehrstufigen Treppe leicht übel. So ist das, wenn die Füsse verschwunden sind.

ssw34 fussblick

Keine Mahlzeit mehr ohne Flecken auf dem Bauch, keine Nacht ohne unzählige Positionswechsel und kein Schuheanziehen ohne ausgeklügelte Wurftechnik. Komme ich des Weges, wird mir sofort Platz gemacht, kleine Kinder bestaunen meinen Bauch, Teeniemädchen kichern hinter vorgehaltener Hand. In den doch erstaunlich vielen Momenten, in welchen ich mir meinem Vorbau nicht bewusst bin, kollidiert dieser mit Tischkanten, Türrahmen, Wänden und Mitmenschen. Bleibe ich in engen Passagen stehen, um Passanten durchzulassen, bleiben diese freundlich aber bestimmt stehen, bis ich irritiert feststelle, dass meine Bauchspitze genau drei Zentimeter Platz lässt. Ich bin beinahe so breit wie gross und das Beste ist, ich weiss da geht noch mehr.

Du purzelst weiter fröhlich vor Dich hin, Kopf runter und still halten scheint Dich kein bisschen zu interessieren. Dafür feilst Du weiter am perfekten Tritt. Ich warte noch immer auf Deinen ersten Schluckauf. Und immer mehr auch auf Dich.

Advertisements

2 Gedanken zu “Fussblick bei 34

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s